mit etwas Verspätung wünschen wir Euch alles Gute für 2018! Wir hoffen, Ihr hattet schöne Feiertage mit phänomenal-guten Keksen und viel Zeit, um Comics zu lesen und Pläne für das neue Jahr zu schmieden. Bei Maggie und Arnold stehen nun schon einige Termine im Kalender. Zu zwei davon möchten wir Euch schon heute herzlich einladen!
Am 15. März um 18 Uhr findet die Eröffnung des diesjährigen NEXTCOMIC-Festivals in Linz statt. Bis zum 28. März 2018 sind die Comic-Arbeiten im OÖ Kulturquartier zu sehen. Heute waren wir vor Ort, um die Räumlichkeiten mit der Kuratorin (und Fotokünstlerin!) Frau Magistra Katharina Acht zu besprechen, die uns und alle anderen Comickünstler*innen

Maggie McFearsome and the Giant Anteater - Chapter 14

Chapter 14: Mit Maggie und Arnold auf der Kunstschiene

Liebe Fans von Maggie und Arnold,

mit etwas Verspätung wünschen wir Euch alles Gute für 2018! Wir hoffen, Ihr hattet schöne Feiertage mit phänomenal-guten Keksen und viel Zeit, um Comics zu lesen und Pläne für das neue Jahr zu schmieden. Bei Maggie und Arnold stehen nun schon einige Termine im Kalender. Zu zwei davon möchten wir Euch schon heute herzlich einladen!

Am 15. März um 18 Uhr findet die Eröffnung des diesjährigen NEXTCOMIC-Festivals in Linz statt. Bis zum 28. März 2018 sind die Comic-Arbeiten im OÖ Kulturquartier zu sehen. Heute waren wir vor Ort, um die Räumlichkeiten mit der Kuratorin (und Fotokünstlerin!) Frau Magistra Katharina Acht zu besprechen, die uns und alle anderen Comickünstler*innen mit Professionalität, Geduld und Enthusiasmus betreut. Vielen Dank, liebe Katharina, wir wissen das sehr zu schätzen! Über unsere Vorbereitungen für Linz berichten wir im nächsten Blog-Beitrag, der Mitte Februar erscheinen wird. Aber so viel sei an dieser Stelle schon verraten: Maggie und Arnold werden in Linz ganz groß vertreten sein!

Gerne könnt Ihr bei uns an unserem Stand beim Comicsalon in Erlangen vorbeischaun, der dieses Jahr vom 31. Mai bis 3. Juni stattfindet.

Ein weiterer großer Termin für uns findet im Spätsommer statt: Am 7. September ab 19 Uhr könnt Ihr mit Maggie und Arnold sowie ihren Freund*innen die Vernissage der Ausstellung Eggy & Jacky: ein Comic(Mani)Fest! feiern. raumimpuls – Stadtgalerie Waidhofen/Ybbs zeigt bis zum 30. September alte und neue Abenteuer unseres Liebespaars. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der Kuratorin (und Malerin) Klaudia Stöckl – und auf Euren Besuch.

Im letzten Blogeintrag im alten Jahr hatten wir ja schon angekündigt, dass Maggie und Arnold im Jänner unter die Kinostars gehen werden – und das ist nun tatsächlich passiert. Der Film ist bereits abgedreht – und ab Februar gibt es ihn im Daumenkino zu sehen!

Im Rahmen des Projektes österreichisch-slowakischen Kunstprojekts TRAM wurden Comicschaffende eingeladen, Daumenkinos zu gestalten, die sich mit dem Thema Reisen im Zug auf der Strecke Wien – Bratislava oder im allgemeinen sowie dem Überwinden von Grenzen befassen. Auch wir gehören zu den eingeladenen Künstler*innen. Eine Auflage für die Teilnahme war, die Strecke Wien – Bratislava zumindest einmal mit dem Zug abzufahren. Und dieser Aufgabe haben wir uns mit Vergnügen am 14. Jänner gestellt, denn beide wollten wir Bratislava kennenlernen. Hätten wir geahnt, dass man dort so schnell, unkompliziert und darüber hinaus so günstig hinfahren kann, dann wären wir dort schon längst einmal nach Bratislava gereist. Der Zug ist übrigens auch fein. So sieht das Großraumabteil aus, wenn man es von der Gepäckablage aus ablichtet:

Wir empfehlen Euch sehr, auch einmal einen Tagesausflug in die Hauptstadt der Slowakei zu machen! Vielleicht bei etwas freundlicheren Temperaturen. Uns war es leider zu kalt für den Aufstieg zur Burg – das wird im Sommer nachgeholt. Dieses Mal haben wir nur die sehenswerte Altstadt erkundet, uns in der Funki Punki Crêperie bei köstlichen Palatschinken aufgewärmt und uns parallel an der Wandgestaltung erfreut, die unter anderem radelnde Oktopoden zu bieten hat.

Ob Maggie und Arnold wohl auch einmal die Wand eines Cafés zieren werden? Das wäre fein! Jacky hat auch Wandgestaltung im Repertoire, wovon man sich demnächst in Linz auf der NEXTCOMIC überzeugen können wird.

Erforschenswert schien uns auch die opulente Mehlspeisenkultur Bratislavas zu sein. Heuer haben wir sie allerdings nur vorsichtig durch die Schaufenster bewundert, denn es war uns nicht ganz so süß zumute. Unsere Lagebesprechung haben wir im charmanten Café Kapucinu abgehalten, das bewältigbare Portionen offeriert. Wir können sehr zur Bestellung von Kaffeegetränken und von Ingwertee raten, falls Ihr unserem Cafétipp folgen wollt.

Was packt man in ein 70 Seiten starkes Daumenkino? Diese Seitenbeschränkung war eine nichtverhandelbare Kondition. Wir hatten viele Ideen. Inspiriert von der von Mord im Orientexpress wollten wir zum Beispiel unsere Protagonist*innen in Anlehnung an einige der mörderischen Charaktere aus der Verfilmung des Romans von Agatha Christie gestalten. Wir hatten unter anderem vor, endlich den Halbvampir Vlad einführen, der als Verehrer von Maggie bei Arnold ganz schlechte Karten hat. Graf Rudolph Andrenyi, in der letztjährigen Neuverfilmung gespielt vom Tänzer Sergei Polunin, wäre hier unsere Referenzfigur gewesen. Umbringen wollten wir übrigens niemanden auf den wenigen Seiten – aber wir hatten geplant, eine lästige Figur zum Verstummen bringen. Wir beide fahren nämlich sehr gerne mit der Bahn und genießen die Ruhe um nachzudenken, zu arbeiten, zu lesen, aus dem Fenster zu schauen, zu träumen – und auf neue Ideen für unsere Projekte zu kommen. Nur zwei Dinge nerven uns: Zugverspätungen und diese Leute im Zug, die einen notorisch unerwünscht volltexten oder sich lautstark mit anderen über Dinge unterhalten, von denen man lieber verschont bliebe ... Zum Glück wurden wir weder auf der Hinreise noch auf der Rücktour Opfer von akustischem Smog. Aber es war ganz klar, dass wir im Daumenkino so einen Schwätzer aufs Korn nehmen wollten. Und romantisch sollte die Story auch irgendwie sein. Aber 70 Seiten, was maximal 12 Sekunden entspricht, waren einfach zu kurz. Möchte man einen filmischen Bildfluss kreieren, um die Geschichte so zu entfalten, wie es uns vorschwebte und dann auch noch Nebenfiguren animieren, braucht man mehr Seiten. So hatte Jacky den Einfall, sich auf Maggie und Arnold zu konzentrieren – und das störende Geschwätz durch Sprechblasen zu visualisieren, die zunächst durchs Bild wehen, um es schließlich komplett zu überlagern.

Wie Maggie und Arnold mit dieser lästigen Situation umgehen? Wer das wissen möchte, kann es spätestens im Rahmen der NEXTCOMIC erfahren, in dessen Rahmen das Kunstprojekt TRAM präsentiert wird. Und somit auch das Daumenkino Maggie und Arnold – Stress im Pressburg-Express! Wir sind gespannt, wie es Euch gefallen wird. Wer nun Lust bekommen haben sollte, selbst ein Daumenkino zu basteln, kann dies zum Beispiel mit dem Programm Sketchbook im Modus Flipbook versuchen. Mehr zum Daumenkino findet ihr demnächst auch auf unserer Facebook-Seite. Likes, Kommentare und Anregungen von Euch sind dort nach wie vor herzlich willkommen. Mit dem Webcomic (www.anteater-comic.net) geht es im vertrauten Rhythmus weiter – die nächste Fortsetzung erscheint am 31. Jänner.

Bis Februar!

Herzlich Eggy & Jacky

 

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden