Maggie McFearsome and the Giant Anteater - Chapter 12

zunächst ein kleines update in Sachen Webcomic: Am 1. Dezember hat Jacky zwei weitere Seiten fertiggestellt, die Ihr Euch auf www.anteater-comic.net anschauen könnt. Ihr lernt nun endlich Maggies Nachbarn und beste Freunde kennen: Robin und Takeo.

Chapter 12: Von Comicmessen und anderen Terminen

Liebe Fans von Maggie und Arnold,

zunächst ein kleines update in Sachen Webcomic: Am 1. Dezember hat Jacky zwei weitere Seiten fertiggestellt, die Ihr Euch auf www.anteater-comic.net anschauen könnt. Ihr lernt nun endlich Maggies Nachbarn und beste Freunde kennen: Robin und Takeo.

 

Robin und Takeo

 

Falls die zwei Euch ein kleines Bisschen bekannt vorkommen, dann sei hier verraten wieso: Auf Eggys Wunsch steckt in Robin ein Bisschen von Colin Firth – und Takeos Äußeres ist dezent von Towa Tei inspiriert. Auf Arnolds Erscheinung als Bewerber um das von Ameisen okkupierte Zimmer von Maggies Ex-Freund Anthony Odair Smith müsst Ihr aber noch etwas warten. Mittlerweile ist der Webcomic auf acht Seiten angewachsen. Noch zwei mehr, und wir haben die Anzahl an Seiten erreicht, auf die wir kommen wollten, um damit an Verlage heranzutreten. Im Januar wird es also wieder spannend, denn dann suchen wir einen Verlag für Maggie und Arnold. Und vermutlich ist dann Geduld angesagt, was Resonanz anbelangt  … Wir werden im Blog berichten, wohin unsere Bemühungen uns führen werden.

Was gibt es sonst noch Neues? Einen Radiotermin! Als Comicautorinnen-Team sind wir am 28. Februar 2018bei campusradio/Gabriele Ebmer zu Gast. Dort sprechen wir über Comic-Kunst und Comic-Wissenschaft – und natürlich über Maggie und Arnold! Im März dreht sich dann alles um Linz: Da haben wir GROSSES vor … (Bei dieser dezenten Andeutung belassen wir es nun einmal, um Euch bei der Stange zu halten.) Ansonsten etwas Zukunftsmusik: Der Termin für die Vernissage unserer ersten Einzelausstellung steht fest! Wir laden Euch schon jetzt ein, am 7. September 2018 ab 19 Uhr mit uns gemeinsam in raumimpuls – Stadtgalerie Waidhofen/Ybbs die 9. Kunst zu feiern. Bis zum 30. September sind Maggie & Arnold (& friends) dann dort zu sehen. Auch die Entscheidung für den Titel der Ausstellung ist inzwischen gefallen: „Eggy & Jacky: ein Comic(Mani)Fest!“ Wir freuen uns auf Euch!

Messestand “Pencilepsy” auf der Vienna Comic Con 2017

Herbstzeit ist (Comic-)Messezeit – und Jacky war als Ausstellerin auf der Vienna Comic Con (VIECC), die am 18. und 19. November auf dem Gelände der Messe Wien stattgefunden hat. Und davor auf der Vienna COMIX (30. September und 1. Oktober, MGC Hallen). Leider war Eggy an beiden Wochenende komplett verhindert und deswegen einigermaßen frustriert. Nach längerer Zeit haben wir beide uns aber endlich wieder einmal face-to-face getroffen. Um mal etwas Neues auszuprobieren, lassen wir Euch exklusiv (wenn auch nachträglich) an unserem Gespräch vom 24. November im Café Ulrich teilhaben! (Info: Das Café Ulrich sponsert uns nicht für diesen Hinweis. Aber vielleicht geben sie uns ja nächstes Mal eine Mehlspeise aus, wenn wir ihnen diesen Blogeintrag zeigen??? Wir hätten da so eine Idee …)

Szene: Café Ulrich in Krems, Freitag, 16 Uhr. Wie immer gut besucht, Stimmengewirr, Kaffeegeschirr-Geklapper. Eggy und Jacky haben einen Tisch für sich und trinken Tee. Eggy hat sich noch ein Stück warmen Topfenstrudel bestellt – mit Marillen! (Der war übrigens extrem lecker!!!)

 

Eggy: „Echt schade, dass ich nach der Vienna COMIX nun auch noch die Vienna Comic Con verpasst hab! Weil von unseren Blogleser*innen niemand ein Wunschthema geäußert hat, interviewe ich Dich jetzt einfach mal zur Vienna Comic Con, okay?“

Jacky: „Ja, warum eigentlich nicht?“

Eggy: „Wie war’s denn letztes Wochenende auf der Messe? Die Bilder von Dir auf Instagram () haben mir total gefallen.“

Jacky: „Es war nicht sooo toll. Irgendwie waren die Leute wenig an Büchern interessiert, mehr am Merch. Das war schon etwas frustrierend.“

Eggy: „Ist das immer so auf der Vienna Comic Con, dass die Werbeartikel besser gehen? Ich war da ja noch nie …“

Jacky: „Nee, 2016 war das Interesse an den Büchern auf der Vienna Comic Con echt groß … Und auf der Vienna COMIX war es in dem Jahr genau umgekehrt! Und dieses Jahr war es gerade anders herum, und die Bücher kamen auf der Vienna COMIX gut an.“

Eggy: „Schade, da lässt sich gar keine Regel ableiten. Arlene und Du wart wieder als „Pencilepsy“ am Start oder?“

Jacky: „Genau, wir waren zu zweit als „Pencilepsy“ auf der Messe. Ursprünglich war das ja ein größeres Kollektiv von fünf Leuten. Wir haben uns alle im Studium kennengelernt. Die anderen machen nun eher Werbung und Grafik. Arlene und ich sind als harter Pencilepsy-Kern übrig geblieben. Wir verkaufen auf den Messen dann jeweils unsere eigenen Sachen, aber den Namen des Kollektivs haben wir beibehalten.“

Eggy: „Wie viele Messen machst Du so im Jahr?“

Jacky: „In der Regel drei oder vier. Die Vienna Comic Con und die Vienna COMIX sind eben praktisch, weil ich ja in Wien wohne. Am liebsten bin ich aber beim Comicsalon in Erlangen. Das Münchner Comicfestival ist aber auch gut. Die Leipziger Buchmesse aber schon auch. Ich hab den Eindruck, dass dort das Handwerk auch wirklich gewertschätzt wird, z.B., dass ich meine Bücher von Hand binde, auch die Leporelli. Da fällt mir ein, bei der Vienna Comic Con gab es schon eine Ausnahme. Da war eine junge Frau, die sich total für meine Katzen-Leporelli interessiert hat und super gut Bescheid wusste. Aber ansonsten haben die meisten eher Postkarten gekauft. Möglicherweise war das Angebot in der artist alley dieses Jahr zu groß. Bei Reizüberflutung schaut sich dann niemand mehr etwas in Ruhe an.“

Eggy: „Echt schade. Waren eigentlich Verlage unterwegs?“

Jacky: „Die trifft man eher in Erlangen. Die verkaufsorientierten Veranstaltungen in Wien sind dafür nicht der Ort.“

Eggy: „Würdest Du Nachwuchskünstler*innen im Bereich Comic dann raten, sich in Erlangen den Verlagen vorzustellen? Oder hast Du sonst noch einen Tipp in Sachen Verlagsfindung für unseren Blog?“

Jacky: „Erlangen lohnt sich auf jeden Fall. Generell würde ich unbedingt dazu raten, sich vorab die Verlage im Internet anzuschauen und gut zu überlegen, wo man ins Verlagsprogramm passt. Also nicht wahllos drauflosbewerben. Und es heißt zwar immer, man soll Verlagen nicht unaufgefordert etwas zuschicken, aber ich denke, man kann das trotzdem machen.“

Eggy: „Hast Du das schon mal gemacht?“

Jacky: „Äh, nein.“

Beide lachen.

Eggy: „Okay, dann schaun wir halt mal, was dabei rauskommt, wenn wir das machen.“

 

In diesem Sinne wünschen wir Euch eine schöne, experimentierfreudige Adventszeit! Und ein gutes Händchen bei der Auswahl der Weihnachtsgeschenke für Eure Lieben! Noch gibt es Maggie und Arnold nicht als Buch – und Merch haben wir auch noch nicht … Aber da haben wir EINIGES vor im kommenden Jahr!

Soviel für heute!

Herzlich

Eggy & Jacky

Veröffentlicht von Karikaturmuseum Krems

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden