Fulminante Eröffnung von "Bruno Haberzettl. Karikaturen aus 25 Jahren Krone bunt"

Das Karikaturmuseum Krems zeigt mit Bruno Haberzettl. Karikaturen aus 25 Jahren Krone bunt von 10.11.2019 - 01.03.2020 die erste umfassende Personale des Künstlers. In der umfassenden Schau werden rund 230 Originale aus dem Privatbesitz des Künstlers gezeigt. Als Karikaturist von Österreichs auflagenstärkster Zeitung, der Kronen Zeitung, nimmt er wöchentlich zu gesellschaftspolitischen Themen Stellung.

Das Karikaturmuseum Krems zeigt mit Bruno Haberzettl. Karikaturen aus 25 Jahren Krone bunt von 10.11.2019 bis 01.03.2020 die erste umfassende Personale des Künstlers. In der umfassenden Schau werden rund 230 Originale aus dem Privatbesitz von Bruno Haberzettl gezeigt. Als Karikaturist von Österreichs auflagenstärkster Zeitung, der Kronen Zeitung, nimmt er wöchentlich zu gesellschaftspolitischen Themen Stellung. Haberzettls Karikaturen sind farbenfroh, gesellschaftskritisch und immer am Punkt. Neben seiner Tätigkeit als politischer Karikaturist gilt Haberzettl als großer Kritiker von Jagdtourismus und Sonntagsjägern. Ökologie und Umweltschutz sind ihm eine Herzensangelegenheit. Seine Zeichnungen zu diesen Themen haben mittlerweile international Kultstatus. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner unterstreicht die Bedeutung Haberzettls für das Land Niederösterreich: „Das Kulturland Niederösterreich freut sich, dass die erste Personale von Bruno Haberzettl im Karikaturmuseum Krems zu sehen ist. Der Niederösterreicher Bruno Haberzettl kommentiert seit 25 Jahren das politische und gesellschaftliche Geschehen Österreichs. Sein Stil ist unverkennbar. Seine Karikaturen sind unverzichtbare Dokumente unserer Geschichte.“
Gottfried Gusenbauer, Kurator und künstlerischer Direktor des Karikaturmuseum Krems, über Haberzettls Œuvre: „Mit seinen kunstvoll gestalteten Karikaturen führt Haberzettl die Tradition der österreichischen, farbig-manieristischen Ausführung nach Erich Sokol, Horst Haitzinger, Erich Eibl, Manfred Deix und Gerhard Haderer eigenständig weiter. Seinen unverkennbaren Stil entwickelte er im Laufe der Zeit. Er sieht sich selbst als sein größter Kritiker. Das beflügelt seine Kreativität und schützt ihn, nach eigenen Worten, vor Selbstüberschätzung.“

Haberzettl (* 1965) ist seit den 1990er-Jahren nicht aus der österreichischen Karikaturistenszene wegzudenken. Seine Karriere begann beim Jugendmagazin Rennbahn-Express, später arbeitete er dann für den Wiener. „Ich habe einen Stil entwickelt, eine persönliche Handschrift, die mir eine möglichst große Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten bietet. Die Zeichentechnik sollte, meinem Harmoniebedürfnis entsprechend, möglichst bunt, reich an Details und in jedem Fall verständlich rüberkommen“, so Haberzettl.

Zur Ausstellung erscheint ein 184 Seiten umfassendes, reich bebildertes Buch mit gleichnamigem Titel im Ueberreuter Verlag.
Zur Eröffnung kamen viele Gäste aus Politik, Gesellschaft und der Kunst-Szene wie Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptmann AD Erwin Pröll, Bezirkshauptfrau von Krems-Land Elfriede Mayrhofer, Karikaturist Bernd Ertl, Karikaturist Wolfgang Ammer, Vize-Bürgermeister von Krems Erwin Krammer, Leiterin der Kronen bunt Edda Graf, Fridays for Future-Aktivist Max Nutz, Vier Pfoten Gründer Helmut Dungler, Präsident des Umweltdachverband Wien Franz Maier, Schauspieler Felix Dvorak u.v.m.

 

Karikaturmuseum Krems

Veröffentlicht von Karikaturmuseum Krems

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden