Maggie McFearsome and the Giant Anteater - Chapter 15

in einem Monat ist es so weit: Am 15. März eröffnet das NEXTCOMIC-Festival Linz! Unser Einstiegsbild zeigt uns bei der Vorbereitung unseres Fence Art-Projekts, an dessen Realisierung wir am Wochenende vor der Eröffnung gehen. Mehrere Kilometer an Stoffbahnen werden wir hierfür durch das Gitter weben. Eigentlich tun uns die Arme schon weh, wenn wir daran denken. Eggy schwimmt noch regelmäßiger als sonst ihre Bahnen, um sich für diese Aufgabe vorzubereiten.

Kapitel 15: Meet the artists – Mit Maggie und Arnold in Wien und Linz

Liebe Fans von Maggie und Arnold,

in einem Monat ist es so weit: Am 15. März eröffnet das NEXTCOMIC-Festival Linz! Unser Einstiegsbild zeigt uns bei der Vorbereitung unseres Fence Art-Projekts, an dessen Realisierung wir am Wochenende vor der Eröffnung gehen. Mehrere Kilometer an Stoffbahnen werden wir hierfür durch das Gitter weben. Eigentlich tun uns die Arme schon weh, wenn wir daran denken. Eggy schwimmt noch regelmäßiger als sonst ihre Bahnen, um sich für diese Aufgabe vorzubereiten. Jacky wird vor Ort außerdem noch ein Wandbild anlegen. Und ansonsten zeigen wir unsere ersten zwölf (Web)Comic-Seiten auf einer Art Flaniermeile. Ausdruck und Rahmung werden von NEXTCOMIC übernommen, wofür wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken möchten, vor allem bei der Kuratorin Katharina Acht. Ihr findet unsere Arbeiten übrigens im Foyer im ersten Stock, im Presseclub-Gang, ebenfalls im ersten Stock – und im NEXTCOMIC-Corner im Erdgeschoss.

Die NEXTCOMIC wird übrigens wieder riesig – und sie ist auf mehrere Standorte verteilt. Neben Linz gehören Alkoven, Traun, Steyr und Steyrermühl zu den diesjährigen Venues.

Hier der Link zum facettenreichen Programm. Wir sind zur Eröffnung am Donnerstag und auch am Freitag vor Ort in Linz – und haben noch keine Verabredung für das erste (oder zweite?) Heißgetränk am Freitagmorgen! Daher verlosen wir einen Gutschein für zwei Personen „Meet the artists (& get one hot drink for free)“ für den 16. März, 11 Uhr. Wie Ihr diesen Gutschein gewinnen könnt, zu dem auch noch eine kleine Maggie&Arnold-Überraschung gehört?

Ganz einfach:

  1. Like unsere Facebookseite Maggie&Arnold
  2. Kommentiere unser Posting “Meet the artists” indem Du schreibst, mit wem Du zum NEXTCOMIC-Festival kommen möchtest.
  3. Gerne kannst Du auch das Posting teilen!

Teilnahmeschluss ist der 05.03.2018, 20:00 Uhr.
Der/die Gewinner/in wird per PM benachrichtigt.

Wir sind schon gespannt auf Eure Kommentare auf Facebook und freuen uns auf ein Kennenlernen in Linz. Falls das Gewinnspiel-Los nicht auf Euch fallen sollte, könnt Ihr uns übrigens auch beim NEXTCOMIC-Eröffnungsrundgang am Donnerstagabend im Kulturquartier treffen. Ein Heißgetränk gibt es dann zwar nicht – aber jede Menge Comic-Kunst und ihre SchöpferInnen! Der Rundgang startet mit Nicolas Mahler um 19:05 Uhr im 2. Stock des Sinnesrauschs – und dann geht es zwei Stunden durch die gesamte Ausstellung!

Wer schon vor der Eröffnung des Linzer Comicfestivals eine Ausstellung besuchen möchte, bei der es Comics zu sehen gibt, kann sich den 19. Februar vormerken: Ab 11:00 Uhr findet auf Gleis 3 des Wiener Hauptbahnhofs die Vernissage des Projekts T.R.A.M. statt, das wir Euch im letzten Blogbeitrag vorgestellt haben. Dort gibt es unter anderem Daumenkinos diverser Comic-Kunstschaffender zu sehen. Unser Beitrag ist sehr romantisch geworden. Er beleuchtet, was man tun kann, wenn man mit seinem Herzblatt unterwegs ist – und das nervige Geschwätz anderer Reisender mal eben ausblenden möchte.

Eggy wird bei der Vernissage dabei sein – auf jeden Fall in Begleitung des Marketingexperten Anatoll, der in Berlin eine Fortbildung gemacht hat. Jacky ist wahrscheinlich anderweitig im Einsatz.

Soviel zur analogen Welt! Was gibt es Neues über den Webcomic zu berichten? Mittlerweile sind wir auf Seite 12 – und endlich ist Arnold zu sehen! Hier ein Detail der Seite:

Wie Jacky das Debut von Arnold gestaltet hat, war für Eggy eine Überraschung. Denn eigentlich hatte sie sich den ersten Auftritt des tierischen Protagonisten immer auf allen Vieren vorgestellt – die Grundhaltung von Ameisenbären. Schriftlich fixiert war das aber nirgends – und so hat Jacky die Entscheidung für den aufrechten Gang gefällt. Und diese Lösung ist noch besser als Eggys ursprüngliche Idee. Denn so können die Leserinnen und Leser des Webcomics gleich erkennen, was Ihr aus dem Blog schon längst wisst: Arnold ist kein gewöhnlicher Ameisenbär. Außerdem hat Jacky so eine visuelle Engführung zu der Darstellung von Maggies Weg nach Hause geschaffen, der sich auf Seite 1 des Webcomics findet.

Bei der ersten Begegnung mit Maggie, die nun unmittelbar bevorsteht, wird Arnold allerdings auf allen Vieren auf den Stufen stehen  – und so ist Maggie zunächst ahnungslos in Bezug auf Arnolds wahre Natur. Außerdem könnte sie ihn sonst nicht übersehen und ihm nicht versehentlich die Schnauze einklemmen. Und diese Episode ist dramaturgisch sehr wichtig für die Story, deren Weiterentwicklung Ihr ja schon aus dem Kapitel 13 kennt. Wie es mit Maggie und Arnold weitergeht, erfahrt Ihr wie immer am letzten Tag des Monats auf www.anteater-comic.net.

Und sonst? Einige von Euch werden sich erinnern, dass wir vollmundig angekündigt hatten, uns nach der zehnten veröffentlichten Webcomic-Seite an Verlage zu wenden, die wir für die Publikation in Buchform in Betracht ziehen. Da Arnold aber noch nicht auf der Bildfläche erschienen war, haben wir diesen wichtigen Schritt nicht mehr im letzten Jahr vollzogen. Aber jetzt ist es so weit! Dieser Blog ist ja auch ein Tutorial – und wir wollen Euch an unseren Erfahrungen bei der Verlagssuche teilhaben lassen und Tipps weitergeben. Nun ist aber zunächst einmal Eggy diejenige, die Tipps braucht. Einer unser Lieblingsverlage ist der Chronicle Verlag in San Francisco – und wie es der Zufall will, ist Eggy im Mai vor Ort, um auf einer Konferenz über Comics einen Vortrag zu halten. Eine hervorragende Gelegenheit, um bei Chronicle Books vorstellig zu werden. Aber wie geht man hier am besten vor? Diese Fragen beschäftigen uns derzeit:

  1. Läuft die Annäherung an einen Verlag so ab wie in Deutschland – oder gibt es kulturelle Unterschiede, wie man an einen Verlag in den USA herantritt?
  2. Wie stellt man überhaupt einen Kontakt zu einem US-amerikanischen Verlag her, wenn man niemanden aus dem Team kennt?
  3. Wie bekommt man die Chance, seine Arbeiten dem Verlag persönlich vorzustellen?
  4. Wie überzeugt man, falls man einen Termin bekommen hat, den Verlag davon, dass das eigene Werk hervorragend ins Verlagssortiment passt?

 

Für die Beantwortung dieser (und weiterer) Fragen werden wir wieder einmal die ExpertInnen in unserem erweiterten Bekanntenkreis einspannen – und von den Ergebnissen im März hier Blog berichten. Außerdem dokumentieren wir im kommenden Posting unsere (und Anatolls) Erlebnisse beim NEXTCOMIC-Festival in Linz.

Herzlich

Eggy & Jacky

 

Veröffentlicht von Karikaturmuseum Krems

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden